Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Diät für die Sommerfigur – und was die Zähne dazu sagen

Speckröllchen – oh nein! Im Sommer schlimmer als im Winter. Ist das so? Wer hat sie nicht schon mal ausprobiert, die unzähligen Diäten, um ein paar Pfunde abzuspecken. Doch welchen Einfluss haben Diäten auf unsere Zähne? Das Zahnmedizinische Team am Aegi sagt es Ihnen!

Diät wird häufig mit Gewichtsreduktion gleichgesetzt. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet Lebensweise. Daraus abgeleitet beschäftigt sich die Diätetik mit der optimalen Ernährungs- und Lebensweise. In dem Zusammenhang ist das Wort „Diät“ nicht einseitig mit der Gewichtsreduktion zu betrachten, sondern vielmehr zur Behandlung von Krankheiten bis hin zur gesunden Lebensweise, die die Komplexität des menschlichen Körpers im Fokus hat.

Sauer macht Zähne nicht lustig

So dogmatisch wie der Begriff „Diät“ oftmals in vielen Medien behandelt wird, so einseitig sind häufig die unzähligen Diäten zur Gewichtsreduktion. Einseitig im Hinblick auf die daraus resultierende Ernährung. Bei einer langanhaltenden Diät kann schnell ein Mangel an bestimmten Nährstoffen die Folge sein. Nährstoffe, die auch wichtig zur natürlichen Mineralisation unserer Zähne sind.

Mineralien festigen unseren Zahnschmelz und machen ihn – ergänzend zur gründlichen Zahnpflege ­– widerstandsfähiger. Widerstandsfähig gegenüber Säuren aus säurehaltigen Lebensmitteln und gegenüber Plaque. Fehlen diese Mineralien in der Nahrungszufuhr, kann dies zum Abbau von Zahnschmelz führen. Eine Apfelessig-Diät zum Beispiel macht unsere Zähne so richtig sauer. Die Säure des Essigs löst Mineralien aus dem Zahnschmelz und schwächt den Schutzmechanismus der Zähne. Nicht nur die Karies hat nun ein leichtes Spiel. Die Zähne können außerdem fühlbar schmerzempfindlich auf heiße, kalte oder saure Speisen reagieren.

Kauen was den Zahn erhält

Bei einem abwechslungsreichen Verzehr von kauintensiven Lebensmitteln (z.B. Vollkornprodukte, hartes Obst und Gemüse) wird die Speichelproduktion angeregt. Langes intensives Kauen fördert die Speichelproduktion. Je mehr Speichel beim Kauen entsteht, umso besser können die Säuren aus den Lebensmitteln neutralisiert werden. Das Umspülen der Zähne mit Speichel schützt zudem vor Plaque-Anlagerungen. Zudem tuen Sie mit diesen Lebensmitteln der Waage und Ihrem Körper einen großen Gefallen. Achten Sie also drauf, sich bei einer Diät zur Gewichtsreduktion ausgewogen zu ernähren, um so Ihrem Körper lebenswichtige Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen zuzuführen. Denn es sind nicht nur die Zähne, die mit einer einseitigen Ernährung einem Härtetest ausgesetzt werden. Und ohne ein gesundes, strahlendes Lächeln wird es jeder perfekten Traumfigur an Glanz fehlen.

Ausgewogen, aber bewusst sollte das Motto für eine konstante und gesunde Ernährungsweise lauten. Das Team Ihrer Zahnarztpraxis am Aegi in Hannover hat mehr als nur Ihre Zähne im Blick. Der gesunde Mensch steht bei uns im Fokus!

Zurück zur Übersicht