Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Klartext von Ihrer Zahnärztin: „Fluoride sind wichtig für den Schutz vor Karies”

Als Ihre Zahnärzte in Hannover möchten wir Sie ehrlich und transparent informieren. Deshalb beantworten wir Ihnen heute drei Fragen zum Thema Fluoride. Die Verwendung des Spurenelements in der Zahnmedizin wird aktuell heiß diskutiert. Unsere Zahnärztin Friederike Schneider erklärt Ihnen, warum Fluoride wichtig für die Zähne sind und aus welchem Grund viele trotzdem auf sie verzichten.

Warum sind Fluoride wichtig für die Zahngesundheit?

Friederike Schneider: Fluoride können die Beschaffenheit der Zahnhartsubstanz verbessern. Diese besteht aus einer Kristallstruktur. Wird Fluorid in den Zahnschmelz-Kristall eingelagert, weist dieser eine bessere Beständigkeit gegenüber Säuren auf. Säuren wiederum können den Zahnschmelz angreifen und werden zum Beispiel von Kariesbakterien gebildet oder sind in Nahrungsmitteln und Getränken enthalten. Eine regelmäßige Anwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta schützt den Zahn vor der Auflösung durch Säuren und der Entstehung von Karies.

Warum halten einige die Verwendung von Fluoriden für bedenklich?

Friederike Schneider: Eine übermäßige Anwendung von Fluorid kann, wenn es in stark erhöhten Dosen konsumiert wird (z.B. fluoridiertes Trinkwasser oder Tabletten), eine sogenannte Fluorose verursachen. Die Menge, die durch tägliche die Zahnreinigung aufgenommen wird, ist jedoch viel zu gering, um solche Krankheitsbilder hervorzurufen. Häufig wird Fluorid auch mit dem hochgiftigen Fluor verwechselt, was bei einigen ebenfalls Bedenken verursacht.

Ab wann sollte ich bei meinem Kind mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen?

Friederike Schneider: Ab dem ersten Zahn! Zunächst sollten die Zähne mit einer erbsengroßen Menge Kinderzahnpasta geputzt werden. Manche Kinderzahnbürsten haben sogar extra andersfarbige Borsten in der Mitte. Das ist ganz hilfreich, um die richtige Menge zu finden. Eltern sollten bei Kinderzahnpasten immer einen Blick auf die Tube werfen. Dort ist die verwendete Menge an Fluorid in ppm (parts per million) angegeben. Für die Pflege der Milchzähne sollte diese Zahl nicht höher als 500ppm sein. Ab dem ersten bleibenden Zahn kann auf eine normale Zahnpasta (1500ppm) umgestellt werden.

Haben Sie Fragen zum Thema Fluoride oder möchten Sie einen Termin zur Prophylaxe vereinbaren? Melden Sie sich bei uns! +49 (0) 511 – 51 51 48-0

Zurück zur Übersicht