Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Karies an Milchzähnen: Was Eltern tun können

Besonders bei Kindern unter drei Jahren ist Karies ein großes Problem. Die sogenannte frühkindliche Karies kann großen Schaden am wachsenden Gebiss anrichten. Ihre Experten aus dem ZMTAA erklären Ihnen, wie Sie Karies verhindern und was Sie gegen die Zahnfäule tun können.

Ernährung und Zahnpflege bestimmen Kariesrisiko

Jeder von uns hat Kariesbakterien im Speichel. Wie viele davon vorhanden sind, hängt unter anderem von der Ernährung und der Zahnpflege ab. Mit zuckerhaltigen Speisen füttern wir den Streptococcus mutans. So heißt die Bakterienart, die hauptsächlich für die Entstehung von Karies verantwortlich ist.

Das erhöht das Kariesrisiko bei Kindern:

  • Nuckeln an Flaschen mit zuckerhaltigen Getränken
  • Schnuller in den Honig tauchen
  • Quetschies mit Obstbrei

Bei einer Karies greifen aggressive Bakterien die Zahnhartsubstanz an. Sie fressen sich förmlich durch den Zahnschmelz, das Dentin und den Zahnzement bis ins Innere des Milchzahns. Dort höhlen sie den Zahn allmählich aus und verursachen dabei schmerzende Löcher.

Verlust von Milchzähnen schadet der Entwicklung

Leider glauben viele Eltern noch immer, dass Karies an Milchzähnen nicht besonders schlimm ist. Ihr Argument: Die ersten Zähne fallen ja sowieso aus. Der Besuch bei unserem Kinderzahnarzt findet dann entweder zu spät oder gar nicht statt. Für eine gesunde Gebissentwicklung ist der frühzeitige Verlust eines Milchzahns jedoch keine gute Voraussetzung.

Die Milchzähne sind Platzhalter für die bleibenden Zähne und sorgen unter anderem dafür, dass sich der Kieferknochen richtig ausbildet. Fällt ein Zahn zu früh aus, fehlt es dem Knochen an der Stelle an Belastung. Die Folge können Kieferfehlstellungen und eine falsche Bisslage sein. Im Jugendalter ist das Kindergebiss dann ein Fall für den Kieferorthopäden.

Tipps für die Zahnreinigung bei Kindern

Deshalb sollten Eltern frühzeitig handeln. Sobald der erste Zahn durchgebrochen ist, heißt es: regelmäßig die Zähne putzen!

Hier sind einige Tipps für die Reinigung der ersten Zähnchen.

      • Einen Klecks Kinderzahnpaste auf eine spezielle Bürste geben und die Zähnchen reinigen
      • Anfangs reicht es, wenn Sie einmal pro Tag mit einer Paste putzen, das andere Mal können Sie die Zahnbürste mit Wasser anfeuchten
      • Es gibt auch spezielle Fingerzahnbürsten, mit denen Sie die Zähnchen sanft reinigen können

Zusätzlich zur Zahnpflege zu Hause sollten Sie frühzeitig einen Termin im ZMTAA vereinbaren. Wir schauen nach, ob die Kinderzähne gesund aussehen und richtig wachsen.

Überlassen Sie bei der Gebissentwicklung Ihres Kindes nichts dem Zufall und holen Sie unsere Experten mit ins Boot. Gemeinsam schaffen wir gesunde Voraussetzungen für die Milchzähne Ihres Kindes.

Zurück zur Übersicht