Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Zahnpflege bei Senioren: 5 Tipps aus dem ZMTAA

Für viele Senioren ist die tägliche Zahnreinigung eine große Herausforderung. Schon das Halten der Zahnbürste fällt vielen älteren Menschen schwer. Darunter leidet die Zahngesundheit. Das ZMTAA ist zertifiziert nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ) und hat zum internationalen Tag der Pflege am 12. Mai fünf Tipps für gesunde Seniorenzähne zusammengestellt.

Zahnmedizinische Unterversorgung droht

Die Menschen in Deutschland leben länger – und damit kommt dem Zahnerhalt eine noch größere Bedeutung zu. Denn besonders im Alter ist eine gute Mundgesundheit wichtig, um Krankheiten, Zahnverlust und einer Mangelernährung vorzubeugen. Doch die Zahnreinigung stellt sowohl Senioren als auch das Pflegepersonal vor große Schwierigkeiten.

Senioren benötigen individuelle und zum Teil sehr spezielle Konzepte für die Erhaltung ihrer Mundgesundheit wie auch der Mund bezogenen Lebensqualität. Das kalendarische Alter hat bei der Auswahl der Therapie bei den Senioren nur eine nachgeordnete Bedeutung, erklärt Dr. Jörg Munack, Chefzahnarzt im ZMTAA und Spezialist für Seniorenzahnmedizin bei der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ).

Pflegetipps für gesunde Seniorenzähne:

Wir haben daher fünf Tipps für die Zahnpflege bei Senioren zusammengestellt, die sowohl den Senioren selbst als auch den Pflegekräften helfen sollen.

  1. Zahnpasta mit Fluorid: Hochdosierte, intensive Fluoridierung mit speziellen Zahnpasten. Hier eignet sich zum Beispiel Elmex Gelee
  2. Mundspülung: Tägliche Mundspülung mit einer Chlorhexidin-Lösung (0,06%), um die Plaquebildung zu reduzieren.
  3. Hilfsmittel zum Halten von Zahnbürsten: Hier kann man ruhig kreativ werden und auch mal im Sanitärbedarf nachschauen. Rohrisolierungen eignen sich zum Beispiel sehr gut, um die Zahnbürste darin zu halten.
  4. Weiche bis mittelharte, elektrische Crosskopf-Zahnbürste: Am besten Sie suchen sich ein Modell aus, das Ihnen eine optische oder akustische Rückmeldung über die Druckstärke auf das Zahnfleisch gibt.
  5. Eigenkontrolle per Vergrößerungsspiegel: Mit einem Vergrößerungsspiegel sollten Sie morgens und abends den Zustand von Zähnen und Zahnfleisch beurteilen.

Wir hoffen, dass Ihnen die Zahnpflege mit diesen Tipps bereits etwas leichter fällt. Und sollten Sie Probleme haben, sich täglich die Zähne zu putzen: Scheuen Sie sich nicht, nach Hilfe zu fragen. Das ZMTAA unterstützt Sie gerne beim Gesundbleiben.

Zurück zur Übersicht