Krebsvorsorge beim Zahnarzt: wie Sie mit regelmäßiger Parodontitis-Prophylaxe nicht nur Ihre Zähne schützen

Dass Parodontitis für die Zähne ein großes Problem darstellt, wissen die meisten. Was viele nicht wissen: Wer an einer unbehandelten Parodontitis leidet, läuft Gefahr, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Mit einer Parodontitiserkrankung steigen Risiken für Herzinfarkte, Diabetes und sogar Tumore. Wir erklären Ihnen, wie Ihre Krebsvorsorge beim Zahnarzt aussehen kann.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Krebs und Parodontitis?

Dr. Jens Becker:
„Sie können nicht alles im Leben verhindern. Aber: Sie können Ihr Risiko so klein wie möglich halten. Mit Prophylaxe und Professioneller Zahnreinigung zum Beispiel. So sagen Sie Krankheiten wie Parodontitis den Kampf an. Und schützen gleichzeitig Ihren gesamten Körper – auch vor Krebs!“

Das Forschungsgebiet, das sich mit den Auswirkungen von Parodontitis auf die Entstehung von Krebs befasst, ist noch verhältnismäßig jung. Dennoch sind sich die Wissenschaftler nach aktuellem Stand weitestgehend einig: mit einer Parodontitis steigt auch das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Wissenschaftliche Studien weltweit bestätigen, was Michaud und andere Forscher in ihrer großangelegten Studie mit 48.000 Probanden bereits vor einigen Jahren herausfanden: es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Krebserkrankungen und chronischen bakteriellen Infektionen am Zahnhalteapparat.

Was ist Parodontitis?
„Parodontitis“ – umgangssprachlich oft „Parodontose“ – ist eine chronische (also in der Regel nicht heilbare) bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparats.Eine Parodontitis beginnt meist mit Zahnfleischbluten und Mundgeruch. Unbehandelt führt sie zu Zahnfleischrückgang, Zahnlockerung und Zahnausfall. Über das Blut gelangen die Bakterien in den restlichen Körper, wo sie weitere Krankheiten und sogar Krebs auslösen können.

Warum ist das Krebsrisiko bei Parodontitis erhöht?

Ursächlich für die Entstehung parodontitis-bedingter Krebserkrankungen sind einerseits Entzündungsprozesse, die die Erreger im Körper auslösen. Andererseits auch Veränderungen der Zusammensetzung der Mikroorganismen im Körper (Mikrobiom):

  • Parodontitis-Bakterien befeuern Entzündungsprozesse.
    Die Bakterien, die über den Entzündungsherd im Mund auch ins Blut gelangen, schütten dort spezielle Stoffe aus. Diese bewirken, dass der Organismus vermehrt Entzündungsbotenstoffe produziert und zellschädliche Sauerstoffradikale freisetzt.Eine der möglichen Folgen: die DNA von Körperzellen nimmt Schaden. Es kommt zu Veränderungen an der Gestalt von Körperzellen und Krebs entsteht.
  • Parodontitis-Bakterien verändern das Mikrobiom.
    Die Erreger aus dem Mundraum gelangen über den geschluckten Speichel in die Darmflora. Dort bringen sie das vorhandene bakterielle Gleichgewicht in Schieflage. Es entsteht ein Milieu, das Krebs begünstigt, indem es die Vermehrung krebserregender Viren vorantreibt.

Wie beugen Sie parodontitis-bedingten Krebserkrankungen vor?

Aus zahnmedizinischer Sicht können Sie Krebs vorbeugen, indem Sie Entzündungsprozesse in Schach und Ihr Mikrobiom intakt halten. Das erreichen Sie vor allem dadurch, dass Sie Ihre Parodontitis unter Kontrolle bringen (lassen). Oder besser noch: indem Sie dafür sorgen, dass diese gar nicht erst entsteht.

Achten Sie auf eine gute Mundhygiene und ernähren Sie sich vitamin- und nährstoffreich. Vermeiden Sie Alkohol, Nikotin und Stress und vor allem: kommen Sie alle 6 Monate zu Prophylaxe und Professioneller Zahnreinigung (PZR) in Ihre Zahnarztpraxis, um einer Parodontitis vorzubeugen oder diese wirksam zu bekämpfen.

Auf einen Blick: Ihre Vorteile bei regelmäßiger Prophylaxe und PZR

  • Schädliche Bakterien haben keine Chance: so schützen Sie Ihr Immunsystem und damit Ihre (Zahn-) Gesundheit.
  • Fehlstellungen fallen auf: Sie können diese umgehend behandeln lassen.
  • Implantate und Zahnersatz erhalten einen Check-Up: so halten sie deutlich länger.
  • Ihr Lächeln erstrahlt: auch ohne Bleaching sind Ihre Zähne nach der Professionellen Zahnreinigung deutlich heller.

Sie möchten mehr über Prophylaxe und PZR in unserer Zahnarztpraxis in Hannover erfahren?
Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann sehen wir Sie das nächste Mal zu Prophylaxe und Professioneller Zahnreinigung?

Gesund beginnt im Mund.
Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin für Ihre individuelle Krebsvorsorge –
bei Ihrem Zahnarzt in Hannover (unter: +49 (0) 511 – 51 51 48-0).

Zurück zur Übersicht