Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Dein Zahnarzt aus Hannover beantwortet 3 häufige Fragen zur Zahnfleischentzündung

Wenn das Verhältnis zwischen guten und schädlichen Bakterien im Mund nicht mehr stimmt, kann sich das Zahnfleisch entzünden. Damit es zu keiner ungesunden Kettenreaktion kommt, erklären wir Ihnen heute, wie Sie eine Zahnfleischentzündung erkennen und wie wir Ihnen helfen.

Woran erkenne ich, dass mein Zahnfleisch entzündet ist?

Wenn Sie morgens im Badezimmer Ihr Spiegelbild anlächeln, sollten Sie ein hell-rosa-farbiges Zahnfleisch sehen. Das ist schon einmal ein gutes Zeichen, denn so sieht gesundes Zahnfleisch in der Regel aus. Bei einer eher dunkelroten gefärbten Gingiva (lateinisch für Zahnfleisch) spricht einiges für eine Entzündung.

Das sind Anzeichen einer Zahnfleischentzündung

  • Dick geschwollenes Zahnfleisch
  • Das Zahnfleisch blutet regelmäßig beim Zähneputzen oder zum Beispiel beim Biss in einen Apfel
  • Zurückgewichenes Zahnfleisch
  • Freiliegende Zahnhälse
  • Mundgeruch

Bei Rauchern blutet das Zahnfleisch oft nicht, obwohl es bereits stark entzündet ist. Das liegt daran, dass die Inhaltsstoffe des Rauchs die Durchblutung der Mundschleimhaut verschlechtern. Dadurch blutet das Zahnfleisch weniger stark.

Warum entzündet sich mein Zahnfleisch überhaupt?

Wenn die Mundhygiene nicht stimmt, entsteht bakterieller Zahnbelag. Die Bakterien in diesem sogenannten Biofilm ernähren sich von Speiseresten, die nach dem Essen oft zwischen den Zähnen hängen bleiben. Dabei geben sie giftige Stoffwechselprodukte ab, die ins Zahnfleisch gelangen. Der Körper möchte die Eindringlinge möglichst schnell wieder loswerden und reagiert mit einer Entzündung.

Neben der Gingivitis (lateinisch für Zahnfleischentzündung) erhöht der schädliche Zahnbelag auch das Risiko für eine Parodontitis. Die chronische Entzündung des Zahnbetts beginnt immer zunächst mit einer harmlosen Zahnfleischentzündung. Deshalb sollten Sie rechtzeitig vorsorgen!

Wie hilft mir der Zahnarzt bei entzündetem Zahnfleisch?

Im ZMTAA beugen wir Entzündungen natürlich am liebsten vor. Wenn Sie regelmäßig zur Vorsorge und zur Professionellen Zahnreinigung (PZR) in unsere Praxis kommen, hat schädlicher Zahnbelag keine Chance! Wenn Ihr Zahnfleisch bereits entzündet ist, bekommen wir das in der Regel auch schnell in den Griff.

So helfen wir Ihnen bei einer Zahnfleischentzündung

  • Mindestens zweimal jährlich zur PZR ins ZMTAA!
  • Individualprophylaxe mit persönlichem Therapieplan!
  • Anleitung für die Zahnpflege zu Hause!

Die Vorsorge hört aber nicht an der Praxistür auf. Sie selbst können auch etwas tun, damit Ihr Zahnfleisch gesund bleibt. Verzichten Sie am besten auf Zigaretten und übermäßigen Alkoholkonsum. Gönnen Sie Ihrem Zahnfleisch etwas mehr Pflege als bisher und reinigen Sie die Zwischenräume regelmäßig mit Zahnseide oder Interdentalbürsten.

Dann sind die Voraussetzungen gut, dass Sie morgens demnächst wieder ein Spiegelbild mit gesundem Zahnfleisch anlächelt.

Zurück zur Übersicht