Dr. med. dent. Jörg Munack, M.Sc. M.Sc.

Dr. med. dent. Jens Becker, M.Sc. M.Sc.

Dein ZMTAA erklärt’s: Das musst Du zur Wurzelentzündung wissen!

Wenn Kariesbakterien dem Zahn auf die Nerven gehen, tut das in der Regel sehr weh. Eine Wurzelentzündung kann im schlimmsten Fall sogar zum Verlust des Zahns führen. Doch das muss nicht sein – wenn man vorsorgt. In unserem Blog beantworten wir drei Fragen zur Zahnwurzelbehandlung.

Warum entzündet sich die Zahnwurzel überhaupt?

In der Regel sind Kariesbakterien schuld an der Entzündung, die über kleine Risse im Zahnschmelz bis ins Zahninnere eindringen. Die Entzündung ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, der die Eindringlinge wieder loswerden möchte. Doch der Zahn leidet darunter.

Die Blutgefäße schwellen an und der Druck im Zahninneren steigt. Das spüren wir meistens durch einen pochenden Schmerz. Der angestiegene Druck kann nicht entweichen, denn das sogenannte Nerven-Gefäßbündel ist im Weg. Es tritt an der engsten Stelle, der Wurzelspitze, ein und wieder aus. Ohne rechtzeitige Hilfe steht es nicht gut um den Zahn. Er stirbt ab.

Weitere Ursachen für Zahnwurzelentzündungen können sein: 

  • beschädigte Zähne durch Zahnunfälle
  • schlecht sitzende Füllungen

Wie behandelt man eine entzündete Zahnwurzel?

Wenn es noch nicht zu spät ist, lässt sich der Zahn mit einer Wurzelbehandlung retten. Bei der sogenannten Endodontie entfernen wir den entzündeten Zahnnerv und reinigen die Wurzelkanäle.

Bei jedem Patienten ist die Anzahl und die Lage der feinen Wurzelkanäle unterschiedlich. Backenzähne haben in der Regel vier, hin und wieder aber auch fünf oder sechs Kanäle. Deshalb arbeiten wir im ZMTAA mit einem Dentalmikroskop, um selbst den feinsten Kanal richtig reinigen zu können. Für die Reinigung nutzen wir feinste Nickel-Titan-Feilen. Davon spüren Sie jedoch in der Regel nichts, denn wir führen die Endodontie unter lokaler Betäubung durch! Nach einer antibakteriellen Spülung verschließen wir den Zahn, damit nicht erneut Bakterien eindringen.

Mehr Informationen zur Zahnwurzelbehandlung im ZMTAA

Lässt sich eine Wurzelentzündung verhindern?

Zahnunfälle lassen sich nur selten verhindern – Karies schon. Deshalb sollten Sie unbedingt regelmäßig zur Prophylaxe ins ZMTAA kommen. Wir entdecken verdächtige Stellen rechtzeitig und sorgen dafür, dass die Kariesbakterien Ihren Zahnnerv in Ruhe lassen.

Gerne geben wir Ihnen auch Tipps für die Kariesvorsorge in den eigenen vier Wänden. Denn die Prophylaxe endet nicht an der Praxistür!

Zurück zur Übersicht